Mit Holz einen Beitrag für die Umwelt leisten.

Marco Popp, Robert Schmidlin, Peter Kälin, Ferdinand Schmidlin

Für die umweltbewusste Migros Genossenschaft war von Anfang an klar, dass der Neubau der Golfpark Academy in Holzhäusern aus Holz sein wird. Sowohl im Hinblick auf die technischen und architektonischen Möglichkeiten, wie auch wegen den ökologischen Vorteilen des natürlichsten aller Baustoffe.

Der Holzbau ist ein Vorreiter des nachhaltigen und energiebewussten Bauens. Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen wirkt sich die Verarbeitung von Holz positiv auf den CO₂-Haushalt und die Umwelt aus. Wer mit Holz baut, leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Um den aktiven Beitrag zum Klimaschutz messbar zu machen, wurde das CO2-Institut auf Initiative der Wald- und Holzwirtschaft ins Leben gerufen und wird durch den Schweizerischen Verband für geprüfte Qualitätshäuser (VGQ) verwaltet.

Das Institut berechnet, prüft und dokumentiert die Klimaleistungen durch den Einsatz von Holz. In Form eines Zertifikats oder Hausschildes des CO₂-Instituts Schweiz wird die Klimaleistung eines Holzobjektes in eleganter Art und Weise dokumentiert.

Dieses Zertifikat durften wir vor Kurzem an Herr Marco Popp von der Genossenschaft Migros Luzern und Peter Kälin (Leiter Golfpark Holzhäusern) übergeben. Dieses belegt, dass das verbaute Holz beim Neubau der Golfpark Academy insgesamt 419 Tonnen CO₂ der Atmosphäre entzogen hat.

Architektur: Fahrni Partner Architekten GmbH, Luzern

Ähnliche Beiträge aus der selben Kategorie:

18. Feb. 2020

Wohnzimmer im Freien.

Ein Terrassenboden aus Holz verbreitet ein offenes Wohngefühl und Gemütlichkeit wie kein anderer Belag. Damit das Wohnzimmer im Freien stets gepflegt aussieht, sollten Sie ein wenig Aufwand in die regelmässige Reinigung und Instandhaltung stecken.

Weiterlesen