An- und Umbau Reihenhaus in Sempach

Eine spannende Reise zwischen dem Mittelalter und heute. Das an- und umgebaute Reihenhaus mit Baujahr 1548 vereint nun Alt und Neu in Perfektion.

Im Rahmen des Umbaus wurde die Holzstruktur freigelegt und um einen neuzeitlichen Anbau erweitert. Im stetigen Bestreben, eine neuzeitliche Antwort für die Nutzung des mittelalterlichen Bohlenständerbaus als Wohnhaus zu finden und gleichzeitig der Geschichte des Gebäudes Respekt zu zollen.

Trotz der beschränkten Platzverhältnisse ist das Altstadthaus so zum gemütlichen 7-Zimmer-Haus geworden. Die statischen Dimensionierungen sind auf ein Minimum reduziert worden. So konnte man eine maximale Raumhöhe herausholen.

Zusammengefasst werden Alt und Neu durch eine neue, wärmegedämmte Gebäudehülle. Eine feine Textur aus Schweizer Lärchenholzschindeln bildet die Verkleidung.

 

Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit wurde hier besonders gross geschrieben. Die neu eingesetzten  Baumaterialen stammen vorwiegend aus der näheren Region. Die sägerohe Eiche für den Innenausbau und die Treppe stammen aus dem Emmental. Und die südseitige Lärchenschalung stammt aus dem nahen Pilatus.

Durch eine intelligente, innovative Herangehensweise und einem äusserst sensiblen Umgang mit der bestehenden schützenswerten Bausubstanz konnten diese vollumfänglich erhalten werden. Das Haus wurde in das kantonale Denkmalverzeichnis aufgenommen.

Bilder: Conrad von Schubert, Bern
Publikation:

Detailinformationen

Baujahr

2018 / 2019

Ort

Sempach, Luzern

Bauherrschaft

Privat

Architektur

barmettler architektur, Sempach LU

Im Auftrag enthalten

Tragwerk
Neue Treppe in Eiche
Anbau mit grossen Fensterfronten
Bodenbeläge aus Eiche,
Terrassenboden aus Lärche
Dachaufbau auf bestehende Balken
Fassade in Holzschindeln und Lärchenschalung