Ein Doppeleinfamilienhaus in Zug erstrahlt in neuem Glanz.

Ein in die Jahre gekommenes Doppeleinfamilienhaus im Zentrum von Zug erwacht dank einer Gebäudeerneuerung zu neuem Leben. Das Reiheneinfamilienhaus ist innen wie aussen top modern und fast nicht mehr wieder zu erkennen.

Beide Eigentum-Parteien entschieden sich gemeinsam für eine rundum Erneuerung, welche sich dank des Holzbaus überdurchschnittlich nachhaltig und energieeffizient auswirkt. Die baulichen Erneuerungen entsprechen den heutigen Bauvorschriften und dank dem, dass beide Gebäudehälften gleichzeitig saniert wurden, konnten enorme Baukosten gespart werden.

Ein grosser Teil des Gebäudes wurde Ende letzten Jahres abgetragen und in Holzrahmenbauweise bis April 2017 neu aufgebaut. Das Doppelhaus wurde auf drei Seiten durch einen Anbau erweitert. Und wo früher einst das Dachgeschoss als Stauraum diente, befindet sich nun eine weitere Wohngeschossfläche mit sonnigem Balkon.

Für die Holzbauarbeiten, welche unter anderem einen Holzrahmenbau und eine neue Dachkonstruktion beinhaltet, wurde mehrheitlich Fichten- und Tannenholz verwendet. Ein Blickfang ist die etwas erhöhte Holzterrasse aus Thermo-Esche - diese lädt draussen zum Verweilen ein und verbindet gekonnt den Innenraum mit dem Aussenraum. Dank des geschützten und lauschigen Aussenbereiches können beide Parteien in Zukunft auch im Freien ihre Privatsphäre geniessen.

Architektur: Penzenstadler Architektur, Baar ZG

Ähnliche Beiträge aus der selben Kategorie:

05. Mai. 2021

Sanierung 440-jähriges Fassbind-Haus

Was dieses Gebäude wohl alles zu erzählen hätte? Denn das Fassbind-Haus in Küssnacht am Rigi zählt zu den ältesten Gebäuden im Bezirk. Wir dürfen dem historischen Gebäude neuen Glanz verleihen.

Weiterlesen